…in Institutionen

„Und wenn morgen die Welt untergeht, schenke ich noch heute ein Lachen.“

Allani Tag der offenen Tür 4 (1 von 1)In Altersheimen, Kliniken und Heimen engagiere ich mich als Clownine alleine oder in Begleitung eines Clownfreundes.

Einerseits unterhalte ich die Menschen in der Caféteria oder besuche sie im Zimmer. Dort geniesse ich den Einzelkontakt. Sei es durch Musik, Bewegungen oder Szenen, mein Ziel ist es, mit den Menschen den Moment zu leben und ihnen Freude in den Alltag zu bringen. So soll für kurze Zeit die Zeit still stehen, der Fernseher ausgeschaltet und die Stille unterbrochen sein. Denn ein Lachen erhellt das Gemüt der Patienten, Bewohner, Angehörigen sowie Angestellten und klingt noch lange nach.

Warum mich engagieren?

Ich fokussiere mich auf den gesunden Teil des Menschen. Mein Ziel ist es, die Menschen zu berühren, sie ernst zu nehmen und ihnen Freude zu schenken. Studien belegen, dass Lachen den Heilungsprozess positiv beeinflussen kann. So wird durch herzhaftes Lachen das gesamte Herz-Kreislauf-System aktiviert und bestimmte körpereigene Hormone, die sogenannten Katecholamine Adrenalin und Noradrenalin, werden in den Blutkreislauf ausgeschüttet. Nicht zuletzt versuche ich, die gesamte Atmosphäre im Raum mit meiner Freude aufzulockern. Eine lachende Mama kann einem kranken Kind für einen Moment lang viele Sorgen nehmen. Gute Laune ist auch bei Angestellten ansteckend. Dabei ist es für mich das Wichtigste, authentisch und empathisch zu sein. Denn Kontakt geschieht nur durch ehrliche Emotionen und durch Gefühl für das Gegenüber.

Preise nach Vereinbarung. Ich freue mich auf ihre Kontaktaufnahme.

Allani Tag der offenen Tür 2 (1 von 1)

Fotos: Elisabeth Reuteler